31 December 2017

Happy new year - Glückliches Neues Jahr 2018

Liebe FreundInnen nah und fern, wir wünschen ein glückliches Neues Jahr und einen guten Rutsch ins 2018



Dear friends close and far we wish you a happy new year 2018







24 December 2017

Christmas greeting - Weihnachtsgrüsse 2017

Another year has come by faster than we realize,  time rushes when being engaged in 
refurbishing and renovating our house. 


We have had a complete renovation of all rooms in the house. 
The timber has been freed in the walls and are now visible in the house. All bedrooms are light blue and yellow, the rest is white. 
After many weeks of dust and rubbish we were finished, we thought. 
But then we had a water damage in the small bathroom downstairs, so we decided to do a total renovation. It looks quite chique now with new shower, sink, WC and Bidet. 

Then we had the carport behind the house built, which allows our cars to stay dry and in the shade also have the parking infront of the house free for visitors. 

We have new mosquito screens on the bedroom windows which guaranteed relaxed sleep in summer. 
Then finally we have replaced all outer doors. The south side has now a glass door infront, so that the house is much lighter inside. Also the doors to the Chai and the Attic are really closed now what we feel especially during the heating period. 
In Summer we had some friends for a visit, but all in all was the summer quiet which was good to relax after all that work. We still go once monthly to the Atlantic. We did a short motorbike tour to the Pyrenees with friends. 

Ginster visited bilingual literary festvals in France which was very inspiring. The writing group is still ongoing, twice per year a workshop with authors are held with good progress. The painting group continues to meet weekly with good progress also. 

Peter plays golf and takes care of the house and techniques as well as all works at the house. He also takes care of the garden, which is demanding when grass grows fast. 

Our social life is still vivid and entertaining. 

We look back on a work intensive year and looking forward to a new year 2018 with slower pace. 
Healthwise we are doing ok, neglecting the one or other cold.

We hope our christmas greeting reach you all in good health and confidence in the future. 
We wish you all a merry christmas and a Happy New Year 2018.
Fondly Ginster and Peter 


Es ist wieder soweit, das Ende des Monats Dezember mit den Weihnachtsfeiertagen und der Anfang des neuen Jahres 2018. Die Zeit ist wieder mal schnell vergangen. 

Unser Jahr war geprägt von Umbauten, Renovierungen, Ausstattungen und einem Anbau. 
Bis Februar hatten wir die Innenrenovierung aller Räume im Haus abgeschlossen. Jetzt sind die Schlafräume hellblau und gelb der Rest ist weiss. Wir haben das Fachwerk innen  teilweise freilegen lassen. Die Erschöpfung nahm langsam ab und wurde von der Freude über die schönen Räume abgelöst. 
Wir haben im 1. Stock Moskitonetze anbringen lassen. Somit war ungestörte Nachruhe in den warmen Monaten garantiert. 

Wir haben hinter dem Haus einen Carport bauen lassen. Damit wurde der Parkplatz für Besuch frei vor dem Haus, die Autos stehen im Trockenen und im Schatten. Mit dem Carport wurde auch eine neue Zufahrt hinter das Haus angelegt. 

Dann haben wir uns ein Herz genommen und das untere Badezimmer ganz renovieren lassen. Es wurde durch einen vorausgegangenen Wasserschaden notwendig, nach dem Motto wenn schon denn schon. Jetzt haben wir ein neue Dusche, Waschbecken, WC und Bidet. Fast vornehm sieht es aus. 
Danach haben wir neue Aussentüren bekommen. Vor die grosse Eichentür haben wir eine Glastür setzen lassen, die nun den grossen Flur erhellt. Auch die Türen zum Chai und zum Dachboden wurden erneuert. Jetzt zieht es nicht mehr und man merkt, dass das Haus nun rundum warm ist, wenn geheizt wird. 
Wir haben noch nicht alles fertig, weil Kleinigkeiten noch verändert  werden sollen. 
Wir hatten einige Freunde und Freundinnen zu Besuch, der Sommer aber war weitgehend ruhig, warm und wir haben uns ausgeruht. 

Wir haben eine Motorradtour mit Freunden in die Pyrenäen gemacht.  Unsere monatlichen Besuchen an den Atlantik haben wir beibehalten.


Ginster hat im Sommer und im Herbst an mehrsprachigen Literaturfestivals in Frankreich teilgenommen. Ihre Schreibgruppe macht gute Fortschritte durch 2  Workshops mit Autorinnen pro Jahr. Die Malgruppe trifft sich weiterhin wöchentlich, so dass viel Anregung und Unterhaltung gewährleistet ist.

Peter spielt Golf und kümmert sich um die Haustechnik und betreut alle handwerklichen Arbeiten. Nicht zu vergessen, der Garten braucht auch einige Aufmerksamkeit.
Unser soziales Leben ist nach wie vor rege und interessant. 

Wir blicken auf ein arbeitsreiches Jahr zurück und freuen uns auf ein neues Jahr 2018 , das verspricht fast frei von irgendwelchen Arbeiten am Haus sein wird. 
Gesundheitlich geht‘s uns gut von der gelegentlichen Erkältung abgesehen. 


Wir hoffen unser Bericht erreicht Euch alle in guter Gesundheit und Zuversicht für die Zukunft. 


20 December 2017

Verena Stefan RIP . Kismet

Verena Stefan ist in der Nacht auf Donnerstag 27. November 2017 an den Folgen ihrer Krebserkrankung gestorben.


1975 schrieb Verena Stefan «Häutungen» und löste damit einen Boom von feministischen Erfahrungsberichten aus und zu einem Kultbuch der Frauenbewegung wurde.
Sie verstand es in ihren Büchern feinsinnige Porträts von Menschen zu zeichnen, die Opfer wurden ihrer Zeit. Dieser persönliche Bericht über weiblichen Umgang mit Sexualität war dann auch Auslöser für den Aufschwung feministischer Literatur. 
Die eigene Biografie war für Verena Stefan immer wieder Nährboden für ihre Geschichten. So setzte sie sich zum Beispiel im Roman «Fremdschläfer» mit ihrer Krebserkrankung auseinander und setzte ihrem Grossvater in «Die Befragung der Zeit» ein literarisches Denkmal. Verena Stefan lebt seit 1998 in Montréal (Kanada)– der Liebe wegen – Dort ist sie jetzt – kurz nach ihrem 70. Geburtstag – an den Folgen ihrer Krebserkrankung gestorben.


Verena Stefan 


was born on October 3, 1947 and died on November 29, 2017. She was a Swiss-born feminist and writer living in Germany, later in Canada. She was born in Bern and moved to Berlin in 1968 to become a physical therapist and study sociology at the Free University of Berlin. Her first book Häutungen (Shedding) (1975) was based on her experiences living in Berlin. In 1980, she published a book of poems Mit Füßen, mit Flügeln (With feet, with wings).With Gabriele Meixner, she has published German translations of Dream of a Common Language by Adrienne Rich and Lesbian Peoples by Monique Wittig. Stefan has also published essays on writing for Die Zeit and Frauenoffensive.She died in Montreal on November 29, 2017.



Kismet* For Verena Stefan

Time drives me on, that I,
out of my mind,
enter your house of dawn.
I offer you my consecrations:
A flame of questions, my heart.
The language of mourning is in me,
death devours my arms, my fortune
I don't know how I'm supposed to take
the veil of oblivion from your forehead
and the growing silence over time?
I'm afraid of that.

You hide there
behind bulky stones,
you didn't say no, didn't speak of clouds.
It this the way, does it lie in depth?
Or is it in the wind of a silent density?

I am made of grass and clay.
I wait to awaken my awareness
open white windows of memory.

A sky, a glow perhaps of rhythms,
I will judge it from the bottom of the valley,
stones with inscriptions that conceal their solitude
from me
which shakes my fingers at night.
That mystery remains vague
and floats away

The tears of those who wander through the desert
with their stooped voices
are stronger than the echo of knocking on the door.

Wailing Breath on those gravestones,
which become more powerful and larger
through written letters
still leaving a black spot.

What once remained was
dragged into glaring light,
was torn, just lying there,
bleeding and rambling
of frozen blood
lacking music in any anthem
that might be sung 

The hills hide their dawn between humps
and the pain‘s burning fire
is in a circle on a grave
Graves, whose prayers
I will not borrow.

My face is gasping for air
in the moisture of a stone
I still have a body there.
It changed to light and dust 

I was made of grass and clay
near you it turned into ashes
I awaited awareness
opening white windows of memory
and fortune would be my destiny
Any answer forced acceptance
acceptance demanded to be the answer
© Ginster Plantagenet

*To kismet ( You can think of kismet as your lot in life, or your fate. You'll often hear the word used in relation to something significant that came about entirely by chance. If you met the love of your life when you spilled coffee on one another as you fell …)

kismet is a word Vera and I used occasionally*****

Kismet für Verena Stefan

Die Zeit treibt mich an,
ganz um den Verstand gebracht,
wenn ich dein Haus der Morgenröte betrete.
Ich biete dir meine Weihgaben dar:
Eine Flamme von Fragen, mein Herz.

Die Sprache der Trauer ist in mir,
der Tod frisst an meinen Armen, Kismet.
Ich weiß nicht, wie soll ich den Schleier des Vergessens
von deiner Stirn und ein über die Zeiten
angewachsenes Schweigen abnehmen?
Ich fürchte mich davor.

Du verbirgst dich dort
hinter sperrigen Steinen,
du sagtest nicht nein, sprachst nicht
von Wolken.
Ist es der Weg in die Tiefe?
Oder ist es der Wind des stummen Schicksals?

Ich bin aus Gras und Lehm.
Ich warte auf die Erkenntnis wie wenn sich
weiße Fenster der Erinnerung öffnen.

Ein Himmel, ein Leuchten vielleicht aus Rhythmen,
ich ermesse ihn vom Tale her
aus Inschriften, die ihre Einsamkeit mir verschweigen.
Sie rüttelt nachts an meinen Fingern.

Jenes im Vagen bleibende Geheimnis
entschwebt.
Die Tränen der mit gebeugter 
Stimme durch die Wüste Irrenden
sind stärker als das Echo des Klopfens an der Türe.

Der klagende Atem auf Grabsteinen,
die mit Lettern mächtiger und größer werden,
hinterlässt einen schwarzen Fleck.

Was einst verblieb liegt
in gleißendem Schein,
zerrissen, blutend und faselnd
in erstarrtem Blut

Ungesungene Melodien in zufälligen Hymnen
Die Hügel verbergen ihren Morgen zwischen Kuppen
und die Feuerstelle der Schmerzen
liegt im Kreis auf einem Grab
neben Gräbern, deren Gebete
ich nicht borgen werde

Mein Gesicht ringt nach Luft
in der Feuchte eines Steins
Ich habe dort noch einen Körper
in deiner Nähe,
der sich in Licht und Staub verwandelte

Ich bin aus Gras und Lehm.
In Deiner Nähe verwandelte ich mich in Asche.
Ich erwartete die Erkenntnis,
die die Fenster der Erinnerung öffnet
als wäre Glück mein Schicksal

Jede Antwort forciert Akzeptanz
Akzeptanz erfordert Antworten

© Ginster Plantagenet

09 September 2017

back to blogging after summer - wieder zurück im Blog nach dem Sommer 2017

Liebe treue BlogleserInnen, 

Ich muss mich entschuldigen, dass ich so lange nichts von mir hab hören lassen. Leben ist zu schnell zum Schreiben. Aber ich habe mir vorgenommen - jetzt da der Sommer vorbei ist - wieder regelmässig zu bloggen. 

Dear faithful blog readers, I have to say sorry not having blogged for such a long time. Life is faster than writing. But I have decided - since summer is definitely over - to blog regularily. 



Our house in summer, when the grass is still green. 
Unser Haus im Sommer mit immer noch grünem Gras.

mein erster Malversuch vom Haus
my first try to paint our house

Das Badezimmer im Ergeschoss wird eu gemacht - noch nicht ganz fertig
our still unfinished bathroom on groundfloor

my Gers landscape
Gers Landschaft


 Wir haben jetzt eine Überdachung für die Autos und Traktoren. 
We have now a carport for the crs and tractors. Constructed by Callum and Robin - great job guys.  


the agapanthus comes outder Agapanthus will blühen
  

This year the cows didn't come to often, but its always lovely to have them. 
Wir hatten die Kühe nicht so oft dieses Jahr, aber wir freuen uns immer wenn sie da sind. 



Wir hatten Störche am Haus dieses Jahr. Sie machten Pause auf dem Weg nach Süden. 



We had storks take a one night break at our house on their way down south. 


Habe meine Schlafzimmermöbel angemalt. My bedroom furniture is now shappy chiced. 


Die Lagerströmia (Susanne) blüht. 
The Lagerströmia flowers, which we call Susanne as it is a gift of hers


 Tempo Latino in Vic Fezensac means music and dance on the streets. 
Tempo Latino in VicFezensac bedeutet Musik und Tanz in den Strassen. 

 Jazzfestival in Marcic diesmal mit soul. Wunderbar. 
The jazzfestival in Marciac hat soul on the square
new curtains in the salon
neue Gardinen im Salon

Die Skatler waren zu Besuch
Our cardplayers visited us this year
Had a great time with Rolf and Silvia. 


Great visit from Beata and Tony
 

with Susanne at the Ocean fish restaurant

short trip to the Pyrenees

Fources flowers market seduced us to buy a Bourgainvillea
Auf dem Blumenmarkt in Fources haben wir eine Burgainvilea erstanden 

So sehen unsere Montagnachmittage aus derzeit
 
Such are our Monday afternoons currently 

We have a GNO since spring once a month 
Wir treffen uns neuerdings zum Girls night out   

We had 3 creatvie writing days this year
Wir haben uns mit der Schreibgruppe 3 x dieses Jahr getroffen

Das war jetzt ein kurzer Überblick üeber den Frühling und Sommer. Viel Arbeit, Besuch und sonst auch sehr gute Tage. Arbeitsreich und anstrengend manchmal, aber oft auch voller Freude. 

This is a short overview on spring and summer of this year. Lots of work, visitors and many very good days. sometimes a bit exhausting, but many times full of joy. Résultat de recherche d'images pour "smiley"

26 February 2017

Frühling und Renovierung - Spring and redecoration

Das neue Jahr haben wir mit vielen Wochen Schmutz, Staub, Lärm und Farbengeruch zugebracht und sind nun fast am Ende der Renovierung angelangt. Noch eine Woche, 

We started the New Year with severyl weeks of redecoration of the whole house, which meant dust, noise, lots of rubble and smell of paints. The timbers were exposed, painting and repairing of the many cracks. We are almost done,one more week 

wenn alles gut geht. 
Bisher sind alle Räume bis auf Küche und Eingang gestrichen, Risse ausgebessert und das Fachwerk hervorgeholt. Die letzte Woche wird hart, weil wir dann wieder auf die Aussenküche ausweichen müssen. Dann beginnt das grosse Reinemachen. 

Only kitchen and small entrance hall will be done next week. During this last week we will have to escape into the outdoor kitchen again. Then the big clean up will have to start. 

Luckily spring has sprung. Allerdings hat der Frühling begonnen.


Die Mimose blüht wie nie vorher, die Pfingstrose spitzt hervor, das  Lungenkraut ist zurückgekehrt, die Narzissen und Osterglocken blühen, Primeln, Hyacinthe, Scheinquitte und Christrosen zeigen sich. Die Beete im Innenhofe haben eine Holzumrandung erhalten, nachdem die Weide sich aufgelöst hatte. Auch konnte ich einen Platz finden für meinen kleinen Skulpturen, die jetzt überall im Garten frech daherschauen.   
.
Lungenkraut, Lungwort

The mimosa is in full bloom, the peonia had big buds, lung wort shows again, daffodils,hyacinth, primula and crocus smile colorful into the garden. As do my little sculptures that I made during the last pottery workshop.  

meine Ente und die kleine Kuh
my litle duck and cow 

Daffodils and the tiny blue haycinth
Traubenhyazinthen, Narzissen 

Primeln, Narzissen, Hycinthe und Krokus
Primula, daffodils, hyacinth and crocus 

neue Beetumrandung im Innenhof -
new bed frame in courtyeard

my little Garfield watches over the peonia - 
mein kleiner Garfield passt auf die Pfingstrose auf
Christrose - black hellebore

Scheinquitte  - Japanese quince
Endlich konnten wir Ariane's Bild sowie die alte Kirchenlampe aufhängen, die jahrelang auf diesen Platz gewartet hat. 

Finally we could hang up Ariane's picture and the old church lamp which was waiting since many years to get its place. 

mein Arbeitsplatz - my working place

After all that work you might understand, that my blog rested a bit. It was just too much unrest, dust and constant moving around, no peace for writing.Luckily I was able to excape to the Atelier for painting. 


Nach all der Arbeit werdet Ihr wohl Verständnis haben, dass der Blog etwas ruhte. Es war einfach zuviel Staub, Unruhe und andauerndes Ausweichen, also keine friedliche Arbeitsatmosphäre. 
Glücklicherweise konnte ich aber zum Malen ins Atelier entkommen.